Suche

Inhalt

Weitere Normen sowie Fachveröffentlichungen

Für den Bereich von Fahrzeugen im Öffentlichen Personennahverkehr und im Schienenpersonenverkehr sind die nachfolgend dargestellten Richtlinien, Normen und Veröffentlichungen relevant.

Themenkomplex Öffentlicher Personennahverkehr und Schienenpersonenverkehr

Lastenheft BKB
Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit e. V.

Originaltext: Barrierefreiheit im Regionalverkehr - Anforderungskatalog an die barrierefreie Ausstattung von Fahrzeugen im schienengebundenen Regionalverkehr - Kurzfassung als Lastenheft; Hrsg. BKB Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit e. V.Fussnote 1

Das BKB hat in einem umfangreichen Katalog die Anforderungen der mobilitätseingeschränkten Fahrgäste an Fahrzeuge im Regionalverkehr zusammengestellt. Dieser Katalog speist sich aus verschiedenen Quellen wie der für den grenzüberschreitenden Verkehr verbindlich geltenden TSI PRM (Technische Spezifikation für Interoperabilität, Zugänglichkeit für eingeschränkt mobile Personen)Fussnote 2 sowie aus Anforderungskatalogen verschiedener Behindertenverbände.

Dieser Katalog bildete die Grundlage für ein gekürztes Lastenheft, das lediglich die über die TSI PRM hinausgehenden Anforderungen aufführt und von der Verkehrsministerkonferenz den Aufgabenträger zur Anwendung empfohlen wirdFussnote 3. Der Inhalt dieses Lastenheftes wird im Folgenden kurz dargestellt. 

Nach Impressum und Vorwort werden im Lastenheft in Kapitel 1 die allgemeinen Anforderungen zur Gewährung eines sicheren Fahrgastwechsel aufgeführt, die u. a. Forderungen an Festhaltemöglichkeiten, Gehflächen, Stufen, Rampen, an die Beleuchtung, Türen, akustische Signale und Einstiegshilfen wie manuelle Rampen, Überfahrbrücken, Hublifte und Spaltüberbrückungen beinhalten. Kapitel 2 ergänzt Anforderungen an den Mehrzweckbereich wie beispielsweise Haltewunschtasten und Notrufeinrichtungen, während Kapitel 3 den Fahrgastraum mit Themen wie Sitzplätze, Ausstattung, Rollstuhlstellplatz, Schwerhörigenabteil und Notrufeinrichtungen behandelt. Die notwendigen Maßnahmen in den Sanitärräumen werden ausführlich in Kapitel 4 beschrieben. Kapitel 6 stellt Forderungen an Service- und Informationseinrichtungen auf und in Kapitel 7 werden allgemeine Anforderungen an Fahrgastinformationen behandelt, die für visuelle Informationen in Kapitel 8, für akustische Informationen in Kapitel 9 und für taktile Informationen in Kapitel 10 genauer ausgeführt werden. Abschließend werden die verwandten Quellen aufgeführt.

Für eine Übersicht der in dem Lastenheft nicht enthaltenen Anforderungen aus der TSI PRM empfiehlt sich ein Blick in den kompletten Anforderungskatalog des BKB (Link öffnet Word-Datei)Fussnote 4.

Fahrzeuggebundene Rampen: DIN 32985

DIN 32985:2012-03 - Fahrzeuggebundene Rampen für Rollstuhlbenutzer und andere mobilitätsbehinderte Personen - Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfung (nicht dargestellt)

Die DIN 32985 legt überwiegend sicherheitstechnische Anforderungen für Rampen an Fahrzeugen und Verkehrsmitteln zur Nutzung durch Rollstuhlbenutzer und andere mobilitätsbehinderte Personen fest. Der Aspekt der Barrierefreiheit kommt nur in Teilaspekten vor, daher wird diese Norm hier nicht ausführlich dargestellt.

Die behandelten Rampen können kraft- oder handbetrieben oder handbetätigt sein und kommen an Schienenfahrzeugen wie Eisenbahnen, U- und S-Bahnen und Straßenbahnen sowie an Kraftomnibussen zum Einsatz. Nach einer Auflistung der möglichen Gefährdungen werden sicherheitstechnische Anforderungen beispielsweise gegen unbefugte Benutzung und Anforderungen an die Betätigungseinrichtungen, den Steuerplatz dargestellt. Weiter werden u. a. die Betriebsgeschwindigkeit und die Nenntragfähigkeit festgelegt. Festgelegt werden zudem die zulässigen Höhendifferenzen zwischen Rampe und Fahrzeug sowie zwischen Rampe und Boden und – neben weiteren technischen Aspekten – die Anforderungen an die Betriebsanleitungen.

Hubladebühnen: DIN EN 1756-2

DIN EN 1756-2:2009-12 - Hubladebühnen - Plattformlifte für die Anbringung an Radfahrzeugen - Sicherheitsanforderungen - Teil 2: Hubladebühnen für Passagiere; Deutsche Fassung EN 1756-2:2004+A1:2009
(Links zu Auszügen nachfolgend)

Diese Europa-Norm behandelt vorrangig Sicherheitsanforderungen an Hubladebühnen, die an Radfahrzeugen zum Personentransport bestimmt sind. Hierzu gehören auch Fahrzeuge, die mobilitätsbehinderte Personen in Flugzeuge oder Schiffe befördern. Darin behandelte Aspekte der Barrierefreiheit werden im Folgenden dargestellt.

Nach der Erläuterung des Anwendungsbereichs, den normativen Verweisen und der Definition der Begriffe listet Kapitel 4 mögliche Gefährdungen und gefährliche Situationen auf und verweist auf die anzuwendenden Kapitel dieser Norm. Die Sicherheitsanforderungen und Maßnahmen werden in Kapitel 5 erläutert. Aspekte der Barrierefreiheit sind in Unterkapitel 5.1 mit der notwendigen Größe von Plattformen bei verschiedenen Fahrzeugkategorien wie beispielsweise Bus, Taxi oder persönliches Fahrzeug zu finden. In Unterkapitel 5.2 werden Anforderungen an den Arbeitsbereich gestellt, hier werden u. a. Geländerhöhen und Bedienkräfte festgelegt. Unterkapitel 5.5 beschreibt Abrollsicherungen während Unterkapitel 5.13 die Anforderungen an die Plattform beispielsweise bezüglich ihrer Oberfläche, eines Einsatzes als Überfahrbrücke oder bezüglich des Schutzes von Fußgänger festlegt. In den nachfolgenden Kapiteln werden Prüfverfahren festgelegt und Anforderungen an die Benutzerinformationen und an Handbücher sowie Wartungshinweise gestellt. Anhang A stellt informativ verschiedene Systeme und Typen von Hubladebühnen dar und Anhang C zeigt bildlich die zum [Unterkapitel 5.5] gehörenden Maßnahmen gegen Rollen. Die weiteren Anhänge stellen technische Aspekte dar, die in diesem Zusammenhang nicht relevant sind.

Beleuchtung: DIN 13272

DIN EN 13272 - Bahnanwendungen – Elektrische Beleuchtung in Schienenfahrzeugen des öffentlichen Verkehrs; Deutsche Fassung EN 13272:2012
(Links zu Auszügen nachfolgend)

Diese europäische Norm enthält Leistungsanforderungen und Empfehlungen für elektrische Beleuchtungssysteme in Innenräumen von Schienenfahrzeugen des öffentlichen Verkehrs. Sie gilt für alle Betriebs- und Notfallbedingungen, befasst sich jedoch nicht mit Beleuchtungen von Anzeige- und Bedienelementen. Da sie nur in Teilen den Fahrgastraum betrifft, wird sie hier nur in Auszügen dargestellt.

Nach dem Anwendungsbereich und den normativen Verweisen werden in Kapitel 3 die verwendeten Begriffe definiert. Kapitel 4 legt die Anforderungen an die Beleuchtung in Fahrgasträumen dar, wobei sich Unterkapitel 4.1 mit der Allgemeinbeleuchtung befasst, Unterkapitel 4.2 die Anforderungen an die Stand-by-Beleuchtung aufführt und Unterkapitel 4.3 die Notbeleuchtung regelt. Kapitel 5 behandelt die Diensträume, Kapitel 6 gibt Hinweise zu den notwendigen Messungen und Kapitel 7 legt zusätzliche Anforderungen an die Auslegung von Beleuchtungssystemen fest. Verschiedene Anhänge befassen sich mit der Prüfung der Beleuchtung. Anhang ZA legt die einzuhaltenden Anforderungen dieser Norm nach den Grundlegenden Anforderungen der EU-Richtlinie 2008/57/EG fest, hier ist bezüglich der Barrierefreiheit Tabelle ZA.3 zu beachten, die die Anforderungen der Barrierefreiheit nach der TSI PRM auflistet. Abschließend gibt es Literaturhinweise.

Fußnoten

  • Zurück zum Text, Fußnote 1

    Barrierefreiheit im Regionalverkehr - Anforderungskatalog an die barrierefreie Ausstattung von Fahrzeugen im schienengebundenen Regionalverkehr - Kurzfassung als Lastenheft, Hrsg: BKB Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit e. V. (BKB), September 2010

    Homepage BKB, hier erhältlich: Lastenheft, Synopse TSI PRM - BKB-Lastenheft, Anforderungskatalog

  • Zurück zum Text, Fußnote 2

    TSI PRM

    2008/164/EG: Entscheidung der Kommission vom 21. Dezember 2007 über die technische Spezifikation für die Interoperabilität bezüglich eingeschränkt mobiler Personen im konventionellen transeuropäischen Eisenbahnsystem und im transeuropäischen Hochgeschwindigkeitsbahnsystem (Bekannt gegeben unter Aktenzeichen K(2007) 6633) Text von Bedeutung für den EWR, Amtsblatt Nr. L 064 vom 07/03/2008 S. 0072 - 0207

     

    Direktlink PDF (nicht komplett barrierefrei)

     

    Link HTML (unvollständiger Text der TSI PRM, unbebildert):


    Weitere Informationen (externer Link)
  • Zurück zum Text, Fußnote 3

    Beschluss-Sammlung der Verkehrsministerkonferenz am 6./7. April 2011 in Potsdam:

    "Punkt 6.1 der Tagesordnung:

    Einheitliche Standards im Schienenpersonennahverkehr für Menschen mit Behinderungen

    1. Die Verkehrsministerkonferenz nimmt den Bericht des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung zur Aufstellung der Programme zur Gestaltung von Bahnanlagen und Fahrzeugen für eine weit reichende Barrierefreiheit gemäß § 2 Absatz 3 Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung zur Kenntnis.
    2. Die Verkehrsministerkonferenz weist auf die Synopse des Instituts für barrierefreie Gestaltung und Mobilität GmbH hin, welche die Anforderungen der TSI-PRM (Technische Spezifikation für die Interoperabilität bezüglich "eingeschränkt mobiler Personen" im konventionellen transeuropäischen Eisenbahnsystem und im transeuropäischen Hochgeschwindigkeitssystem) für Barrierefreiheit im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) mit den Anforderungen des Lastenhefts des Bundeskompetenzzentrums Barrierefreiheit (BKB) vergleicht.
    3. Sie bittet die Aufgabenträger des SPNV, die Synopse zur Kenntnis zu nehmen und im Hinblick auf eine Standardisierung mit den Herstellern von SPNV-Fahrzeugen zu erörtern. Dabei sollen die Anforderungen des BKB-Lastenhefts bei Vergabeverfahren soweit wie möglich berücksichtigt werden."

    Direktlink PDF


    Weitere Informationen (externer Link)
  • Zurück zum Text, Fußnote 4

    Anforderungskatalog an die barrierefreie Ausstattung von Fahrzeugen im schienengebundenen Regionalverkehr sowie an Betriebliche Regelungen zur barrierefreien Nutzung des Regionalverkehrs; Hrsg: BKB Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit e. V. (BKB), Mai 2010

Seiten im Bereich: Weitere Normen Fahrzeuge